SeemannsmitbringselDie englische Souvenirkeramik aus Steingut war für die Warnemünder Seefahrer ein begehrtes Geschenk für ihre Frauen. Die schmückten damit die Wandregale, „ de Tellerschapps“, in den Wohnstuben. Besonders beliebt waren Krüge mit Umdruck- und Reliefdekor.
Die englische Steingutware wurde um 1720 in der Grafschaft Staffordshire entwickelt. Die Mischung aus Ton, gemahlenem Flintstein und Feldspat ergab nach dem Brand einen weißen Scherben. Spezielle Zusätze verbesserten in den kommenden Jahren Festigkeit und Helligkeitsgrad. 1755 wurde in Liverpool das Umdruckverfahren entwickelt, das die Übertragung von Kupferstichen auf das vorgeformte Steingut erlaubte. Um 1800 erschienen auf dem englischen Markt Henkelkrüge aus Steingut und aus höher gesintertem Steinzeug mit aufgelegten Reliefbildern.